Yvonne Speckhaus

Yvonne Speckhaus



Mein Start ins Berufsleben lief nicht so glatt, wie ich es mir gewünscht hatte. Leider war damals noch kein Aditus-Referent an unserem Gymnasium.
Nach meinem Abitur habe ich drei Monate ein Praktikum im Johannes-Hospital in Dortmund gemacht. Dort war ich auf der internistischen, kardiologischen Station und im OP. Nach meinem Praktikum war mir klar, dass ich auf keinen Fall eine medizinische Laufbahn einschlagen möchte!

Beruflich stand ich vor einem riesigen Fragezeichen und wusste nicht, was ich werden möchte.
Da ich zu diesem Zeitpunkt bereits schon lange mit meinem Mann zusammen war, haben wir uns dazu entschlossen, erst einmal ein Kind zu bekommen. Somit hatte ich Zeit um über meine berufliche Zukunft nachzudenken.
Als meine Tochter ein Jahr alt war habe ich mich für ein rechtswissenschaftliches Studium an der Ruhr Uni in Bochum eingeschrieben. Während meines Grundstudiums absolvierte ich ein Praktikum bei der Rechtsstelle des Sozialamtes und auch hier wurde mir schnell klar, dass dieser Bereich nichts für mich ist.
Also brachte ich, so schnell es ging, mein Grundstudium hinter mich und habe mich dann bei der Sparkasse Bochum auf eine Ausbildungsstelle beworben.
Hier wurde ich sofort angenommen, besser noch, hier wurde mir der Studiengang „Bachelor of Science Finance“ parallel zur Ausbildung angeboten.
Hier habe ich endlich meine Berufung gefunden! Ich absolvierte meine Ausbildung mit „sehr gut“ und das Studium mit „gut“. Bereits kurz nach meiner Ausbildung, sammelte ich Erfahrung an der Basis in einer Filiale der Sparkasse und erhielt direkt einen Beraterplatz mit eigenen Kundenstamm. Ein Jahr später übernahm ich im Hause der Sparkasse Bochum die Stelle als Wertpapiermultiplikatorin. Weitere berufliche Steps in der Sparkasse, welche mit stetig weiterentwickelten waren Aufgabenbereiche im Wertpapierhandel, Coaching & Training, Personalverantwortung und im Bereich Führung, Ausbildung und Weiterentwicklung meiner zu verantwortenden Mitarbeiter. Heute begleite ich die Position der Geschäftsstellen-Leiterin, worin ich in allen Belangen von Bankfragen, Finanzierung bis zum wirtschaftlichen Ergebnisse der Zweigstelle verantwortlich bin.

Ich engagiere mit bei Aditus, weil ich aus eigener Erfahrung weiß, wie schwer die Entscheidung zur richtige Berufswahl fällt. Meine beiden Töchter lassen mir nur wenig eigene Zeit, dennoch habe ich Spass, mich für eine sinnvolle Aufgabe, ehrenamtlich zu Engagieren und lerne auch noch nebenbei Italienisch, welche die Muttersprache meines Mannes ist.
Posted in Uncategorized.